AllgemeinHow-To

SEO-Texte schreiben lernen 2020 – Anleitung und Tipps für Anfänger

4.6
(5)

Betreibst Du eine eigene Webseite? Oder schreibst Texte für andere Webseiten? Dann solltest Du wissen, wie man gute und wirksame suchmaschinenoptimierte Texte selbst erstellen kann. Du kannst natürlich eine SEO-Agentur beauftragen. Aber wenn Du Dich etwas mit dem Thema beschäftigst, bekommst Du das auch selbst hin. Weiter unten haben wir einige hilfreiche Tipps zusammengestellt. (-> Hier geht’s direkt zum unteren Abschnitt).

Was ist SEO?

 

SEO Begriff
SEO bedeutet, die Texte so anzupassen, dass sie besser gefunden werden und dennoch einen Mehrwert bieten.

Die Abkürzung SEO steht für den englischen Fachausdruck „Search Engine Optimization“, übersetzt Suchmaschinenoptimierung. Damit ist nichts anderes gemeint, als eine Webseite so mit Inhalten zu füllen, dass sie möglichst weit vorne in den Suchergebnissen landet. Bei Google nehmen die Texte einer Seite eine wichtige Rolle ein. Je höher ihre Qualität ist, desto besser werden sie durch die Suchmaschine bewertet.

 

Beim Thema Suchmaschinenoptimierung muss man vielerlei Dinge beachten. In diesem Beitrag geht es „nur“ um das Erstellen der Texte. In diesem weiteren Text haben wir wichtige SEO-Tipps zusammengefasst, die neben der Erstellung von Texten ebenfalls sehr wichtig sind: 20 SEO-Tipps, die Du unbedingt beachten solltest.

 

Suchmaschinenoptimierung ist letztendlich die Ausrichtung der Webseite nach dem, was Google am besten findet. Das heißt aber nicht, dass Du die Texte nach Google ausrichten sollst. Denn Google wiederum findet am besten, was die Nutzer am besten finden.

 

Was sind SEO-Texte?

 

Das zum Beispiel nicht:

 

Deine SEO-Texte Agentur XYZ unterstützt Dich bei der Frage XXC mit einem perfekten SEO Texte Tool, richtig gute SEO-Texte zu erstellen. Denn dafür ist eine SEO-Texte Agentur ja schließlich da. Und nur, wer ein gutes SEO Texte Tool zur Verfügung hat wie die SEO-Texte Agentur XYZ, bringt auch gute SEO Texte zu stande.

 

Na, hältst Du es noch aus? Möchtest Du gerne weiterlesen? Wahrscheinlich nicht.

 

Aber es gab Zeiten, da galt so etwas als SEO-Text. Heute nennt man das Keyword Spamming oder Stuffing. Zum Glück sieht Google das schon eine ganze Weile auch so und sortiert Seiten mit Texten dieser Art gnadenlos aus. Die Agentur XYZ wirst Du bei Google vermutlich nicht mehr auf dem ersten Platz der organischen Ergebnisse finden.

 

Deswegen lohnt es sich, Zeit (oder Geld) in gute Texte zu investieren

SEO-Texte selbst schreiben
Du möchtest professionelle SEO-Texte selbst verfassen? Wir geben wertvolle Tipps, worauf Du achten musst.

 

Viele Webseiten und Onlineshops geben jährlich Millionen aus, um gegen Bezahlung bei den Suchmaschinen an die ersten Stellen zu gelangen.

 

Das nennt man das SEA (Search Engine Advertising). Darum geht es hier aber nicht – denn wir möchten

Dir ja zeigen, wie Deine Webseite organisch ein gutes Ranking erzielt – also ohne Bezahlung. Desto mehr Du Dich in das Thema Suchmaschinenoptimierung einliest, desto schneller wirst Du feststellen, dass es sich um ein sehr umfangreiches Fachgebiet handelt. Doch in diesem Beitrag bist Du genau richtig – denn ohne gute Texte geht gar nichts!

 

Gute Texte sind die Grundsteine für eine jede Webseite. Und wir zeigen Dir, worauf Du dabei achten solltest.

 

Darauf kommt es beim SEO-Texte erstellen wirklich an

 

Vielleicht hast Du vom Begriff „holistisches SEO“ schon einmal etwas gehört. Hollistisch bedeutet „allumfassend“ oder auch „ganzheitlich“. Wir übersetzen das so: Alles, was Du in irgendeiner Art und Weise für Deine Webseite tust, sollte dazu führen, dass Du sie besser machst. Denn desto besser Deine Webseite & Texte sind, desto besser wirst Du Ranken.

 

Keywords sind wichtig. Aber Keywords sind längst nicht alles!

 

Fokussiere Dich sich nicht ausschließlich auf die Keywords – schreibe aber auch nicht einfach drauf los, ohne relevante Keywords herausgesucht zu haben. Die berühmte Keyword-Dichte ist längst nicht mehr so wichtig wie früher. Die Keyword-Dichte gibt an, wie oft das Keyword in einem Text vorkommt. Fokussiere Dich stattdessen lieber auf den Text und baue die Keywords nebenbei sinnvoll ein.

 

SEO Fehler vermeiden
Beim Schreiben von SEO Texten können schnell Fehler passieren. Wir geben Dir wichtige Tipps.

Wenn Du gute SEO-Texte schreiben willst, musst Du dem Leser einen Mehrwert bieten, etwa indem Du ein Problem löst, das der Nutzer hat. Lieferst Du ihm handfeste, relevante Informationen, ist er auch eher bereit mehr Zeit auf Deiner Webseite zu verbringen.

 

Ein gutes Beispiel: Du möchtest wissen, wie man gute SEO-Texte schreibt und bist hier gelandet. Das ist schön. Und jetzt versuchen wir, Dein Problem zu lösen.

 

Was auf keinen Fall geht

 

  • Schreibe nicht von anderen Webseiten ab, wenn Du SEO-Texte erstellst. „Copy and Paste“ führt unweigerlich zu „Duplicate Content“ und wird von Google massiv abgestraft. Außerdem begehst Du damit eine Urheberrechtsverletzung – und die ist auch im wirklichen Leben strafbar.

 

  • Schreibe keinen Bullshit, indem Du die Texte mit Keywords vollstopfst

 

SEO-Texte selbst schreiben: Anleitung für Anfänger

 

Und hier sind sie endlich: Unsere wertvollen Tipps, wie Du suchmaschinenoptimierte Texte selbst schreiben kannst und auf was Du achten musst:

 

1. Was sind die „relevanten“ und „richtigen“ Keywords?

 

Vor dem Schreiben musst Du recherchieren. Sowohl zum Thema als auch zu den Keywords. Oben hatten wir bereits mal geschrieben, dass Copy & Paste natürlich Tabu sind. Was aber sehr wohl erlaubt ist: Schauen, was die Konkurrenz so treibt. Was funktioniert gut, was funktioniert nicht? Welche Themen/Keywords wurden vernachlässigt, welche tauchen nahezu überall auf?

 

Lege pro Artikel ein „Haupt-Keyword“ fest.

 

Dieses Haupt-Keyword sollte dann unbedingt hier auftauchen:

 

  • Am Anfang des Artikels
  • Am Anfang der URL
  • In einzelnen Überschriften
  • In den Bildern
  • In den Texten

 

Halte Dir bei der Recherche immer die Zielgruppe vor Augen, die Du ansprechen möchtest. Hinterfrage, warum die Menschen nach den jeweiligen Produkten/Dienstleistungen/Blogs suchen sollten. Versetze Dich in ihre Lage. Überlege Dir Variationen des Keywords, denn jeder User sucht mit unterschiedlichen Begriffen. Wenn das nicht so gut klappt, gibt es massenweise Tools, die Dir bei der Keyword-Recherche helfen.

 

Das sind unsere beliebtesten:

 

Google Trends

 

Mit Google Trends kannst Du die Verwendung von Suchanfragen anderen Suchanfragen gegenüberstellen. Dies wird dann in dem von dir festgelegten Zeitraum visualisiert. Das Tool ist wirklich mächtig – Du kannst nach allen möglichen Dingen filtern und diese einstellen: Websuche, Bildersuche, Google News Suche, Google-Shopping und YouTube. Gerade Google Shopping ist natürlich mega spannend, wenn Du SEO-Texte für einen Onlineshop schreiben möchtest.

Hier gelangst Du direkt zu Google Trends.

 

Google Trends
Wie man hier schön sehen kann, hat der Begriff Superfood in den letzten Jahren insgesamt deutlich hinzugewonnen und das Niveau der Begriffe Goji und Acai erreicht.

Google Keyword Planner

 

Keyword Tool
Ein kostenloses und sehr hilfreiches Tool, für das Du allerdings ein (kostenloses) Google Ads Konto benötigst.

Der Google Keyword Planner ist ein super Tool (und zudem kostenlos) mit dem Du passende und neue Keywords ganz einfach finden kannst. Das Tool richtet sich zwar an Kunden von Google Ads (früher Adwords) aber Du kannst es auch für die organische Keyword-recherche verwenden. Ein Problem gibt es aber: Seit August 2018 hat Google die Nutzung des Tools eingeschränkt, wenn Du kein oder nur wenig Geld für Werbung bei Google ausgibst.

 

Answer the Public

Ein SEO-Tool mal anders: Dieses Tool sammelt und ordnet Dir die Ergebnisse zu Deinem Suchbegriff und stellt diese visuell dar. Nach der Eingabe Deines Suchbegriffes werden Dir Fragen, Präpositionen und Listen visuell dargestellt.

Hier geht’s zu Answer the Public.

 

2. Schreibstil festlegen

 

Um einen guten SEO-Text zu verfassen, muss man erst einmal den Schreibstil festlegen.

 

Damit meinen wir nicht, ob Du die Nutzer duzt oder siezt – das sollte ohnehin immer gleich bleiben.

 

Wir meinen damit die Frage, um welche Art von Text es sich überhaupt handelt. Schreibst Du für einen Blog, musst Du einen komplett unterschiedlichen Schreibstil anwenden, als das für die Produktbeschreibung in einem Onlineshop der Fall wäre.

 

Folgende Arten von Suchanfragen werden unterschieden:

 

Informative Suchanfragen

 

Bei dieser Art Suchanfragen möchte der Nutzer nicht zwangsläufig etwas kaufen, sondern sich informieren. Ein Keyword könnte zum Beispiel „Superfood Wirkung“ sein. Der Nutzer möchte erfahren, welche Wirkungen von so genannten Superfood ausgehen.

 

Es macht mit Sicherheit auch für einen Onlineshop Sinn, informative Texte zu verfassen, die dann wiederum auf die eigentlichen Produkte verlinken. Dies sollte jedoch auf einer separaten Unterseite geschehen – zum Beispiel einem Blog auf einer Unterseite: shopxyz.de/blog

 

Transaktionale, Informative und navigierende Suchanfragen unterscheiden. In diesem Beispiel ist nur eines der vorgeschlagenen Keywords Transaktional Screenshot: google.com

Transaktionale Suchanfragen

 

Und hier sind wir beim Thema Onlineshop & Produkte. Die Suchanfrage des Nutzers ist so aufgebaut, dass Google daraus liest, dass Du gleich ein Produkt kaufen möchtest. Es werden Dir also vor allem Ergebnisse angezeigt, die direkt zu Produkten führen. Auch die Anzeigen werden dann angepasst – hier siehst Du dann in erster Linie Produkt-Werbeanzeigen.

 

Zeige Google, dass Du etwas verkaufen möchtest und baue Begriffe wie „Kaufen“, „Preis“, „Günstig“ sinnvoll in die Texte und Google-Snippets ein (hier klicken, wenn Du nicht weißt, was Google Snippets sind).

Wie man hier sehr schön sehen kann, werden hier in erster Line Anzeigen und Ergebnisse ausgespielt, die zu den Onlineshop diverser Anbieter führen. Screenshot: google.com

Navigationale Suchanfragen

 

Für uns bzw. speziell für diesen Text eher uninteressant. Mit navigationalen Suchanfragen sind zum Beispiel Suchanfragen wie „Bemerkenswert SEO“ gemeint. Man weiß also bereits, welches Unternehmen man sucht. Das checkt auch Google und zeigt Dir Ergebnisse mit zusätzlichen Sitelinks an, zum Beispiel „Kontakt“, „Impressum“ oder was auch immer.

 

Short Tail oder Long Tail Strategie?

 

Auch diese Frage muss man sich vorab, bzw. bei der Recherche nach relevanten Keywords stellen:

 

Welche SEO-Strategie soll verfolgt werden?

 

Damit ist gemeint, auf welches Suchvolumen, bzw. welche Suchanfrage Du abzielen möchtest.

 

Man unterscheidet Long Tail SEO und Short Tail SEO. Wir würden zu weit abdriften, wenn wir hier intensiv darauf eingehen.

 

Aber ein kurzer Anriss muss sein:

 

Bei einer Short Tail SEO-Strategie zielst Du darauf ab, bei den besten Keywords mitzuspielen. Bei einem Handyvertrag wäre das zum Beispiel „Handyvertrag Vergleich“. Du kannst Dir sicher vorstellen, dass alle Handyvertragsanbieter richtig Geld in die Hand nehmen, um bei diesem Keyword ganz oben ausgespielt zu werden. Und genau darin liegt das Problem:

 

Die Konkurrenz bei Short Tail Keywords ist unfassbar hoch.

 

Die Chance, bei den Short Tail Keywords in absehbarer Zeit ganz oben zu landen, ist sehr gering. Auf der anderen Seite aber wird dieser Begriff derart häufig gesucht, dass Deine Seite irgendwie, irgendwann schon mal ausgespielt wird. Die Click-Trough-Rate (CTR) ist bei Short Tail Keywords häufig extrem niedrig.

 

Kommen wir zur Long Tail SEO-Strategie. Aber vermutlich hast Du es Dir bereits gedacht: Hier wird versucht, mit weniger häufig gesuchten Suchbegriffen, eine gute Platzierung zu bekommen. Sozusagen die „Nieschen-Keywords“. In unserem Beispiel mit dem Handyvertrag-Vergleich wäre das Long Tail Keyword zum Beispiel „Günstiger Handyvertragsvergleich 2020“. Long Tail Keywords zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie (wie der Name schon verrät) länger sind. Manche Anbieter versuchen

 

3. Gliederung erstellen & Strukturieren

 

Überlege Dir zunächst eine sinnvolle Gliederung mit einer Haupt- und mehreren Zwischenüberschriften. Eine solche Struktur erleichtert es Dir enorm, SEO-Texte zu schreiben. Sie ist allerdings kein starres Gerüst, sondern kann bei Bedarf jederzeit geändert oder umgestellt werden. Die Hauptüberschrift sollte auf jeden Fall das Hauptkeyword enthalten.

 

Strukturiere Deinen Text nicht nur mit Absätzen, sondern werte ihn zusätzlich mit Fotos, Grafiken oder Videos auf. Auch Extra-Boxen mit Tipps oder hervorgehobene Fragen wie „Wusstest Du schon …?“ lockern das Erscheinungsbild auf.

 

4. Text verfassen

 

SEO-Texte schreiben
Es ist keine Zauberei, gute SEO-Texte zu schreiben. Vielmehr geht es um gute Texte 😉

Beginne einfach mit dem Schreiben

 

Starte Den Text mit einem kurzen Teaser, der den Leser neugierig macht und ihn zum Weiterlesen anregt. Hebe Alleinstellungsmerkmale hervor und mache dem Besucher schmackhaft, dass er mit Deinem Artikel die richtige Auswahl trifft.

 

Textlänge berücksichtigen

 

Google sieht Texte als relevant an, wenn sie mindestens 300 bis 350 Wörter enthalten. Laut unserer Erfahrung sollten wichtige Beiträge aber mindestens 1.500 Wörter enthalten. Wenn Ihr Thema mehr hergibt, schreiben Sie mehr und versorgen Sie den Leser mit allen Informationen, die für ihn wichtig und nützlich sind.

 

Vermeide lange Schachtelsätze. Nimm den Satz lieber auseinander und mach zwei Sätze draus. Aber auch hier gilt: Wenn Du es übertreibst, dann wird es schnell anstrengend, Deine Texte zu lesen.

 

Absätze erhalten die Aufmerksamkeit und verhindern, dass Dein Text zur Buchstabenwüste wird. Fasse am Ende Deine Aussagen noch einmal kurz zusammen und/oder baue einen Handlungsaufruf ein (Call-to-Action).

 

Nutzt Du Wordpress? Hole Dir Yoast!

 

Ein super geniales Plugin ist Yoast. Es hilft Dir live, suchmaschinenoptimierte Texte zu optimieren. Dabei ist es nicht immer wichtig, alles von Yoast vorgeschlagene einzuhalten. Vielmehr geht es darum, einen groben Überblick zu bekommen, ob Dein Text optimiert ist oder ob Verbesserungsbedarf besteht. Beispielsweise werden Dir zu lange Sätze angezeigt

 

4. Gegenlesen und reflektieren

 

Du selbst und auch Freunde und Bekannte sollten Deinen Text kritisch überprüfen. Im besten Fall findest Du Leute, die sich mit der Thematik bereits auseinandergesetzt haben. Man selbst sieht manchmal gar nicht, dass man vom Thema abgekommen ist oder die Struktur gar nicht schlüssig ist.

 

Achte auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik: Jage Deinen Text noch einmal durch diverse Programme wie Duden online oder Word, um Fehler zu identifizieren.

 

Hier noch ein paar weitere Tipps in Stichpunkten:

 

  • Vermeide lange und verschachtelte Sätze & Absätze
  • Verwende Synonyme und verwandte Begriffe Deiner Keywords
  • Erzeuge ein Aha-Erlebnis bei Deinem Besucher (zum Beispiel durch Zusammenhänge, auf die sonst noch keiner kam usw.)
  • Verwende knackige Überschriften, die wichtige Keywords enthalten und Vorfreude auf das Weiterlesen machen
  • Verwende Schriftarten, die angenehm zu lesen sind
  • Baue zwischendrin mal Aufzählungen ein
  • Infoboxen – Antwortboxen verwenden (wusstest Du schon…?)
  • Baue Bilder und Infografiken ein, die Deinen Text untermauern
  • Verwende ansprechende Icons und Bilder, die zu Deinem Text passen (keine hässlichen, schäbigen Bilder)
  • Binde passende Videos ein, damit sich die Leute länger mit dem Text befassen

 

SEO-Texte schreiben: Das Fazit

 

Jeder kann SEO-Texte schreiben.

 

Aber es ist viel Arbeit. Sowohl vor dem Schreiben als auch währenddessen. Und es ist viel Detektivarbeit: Überwache Deine geschriebenen Texte auch im Nachhinein und lerne aus Erfolgen und Misserfolgen. Halte Dich außerdem an unsere SEO-Webseiten-Tipps, die Du hier findest: 20 SEO Tipps die jeder kennen sollte.

 

Ist der Beitrag nützlich?

Bewertungs-Durchschnitt 4.6 / 5. Bewertungen: 5

Noch keine Bewertungen.

Tags

Marius Köhler

Ursprünglich habe ich meine Karriere in der Finanzbuchhaltung begonnen, bis ich mich 2014 dazu entschlossen habe, mit einem Studium neben dem Beruf den Weg ins Marketing einzuschlagen. In den Jahren 2015 bis 2020 konnte ich als fest Angestellter sehr viele praktische Erfahrungen im Online- und Retailmarketing sammeln. 2020 entschloss ich mich dazu, mit bemerkenswert den Weg der Selbstständigen zu gehen. Seitdem treibe ich das Wachstum von bemerkenswert stetig voran und bin immer auf der Suche nach spannenden Kontakten und Kooperationen. Mit diesen Blog für Suchmaschinenoptimierung möchte ich mein Wissen rund um die spannenden SEO-Themen auf dem aktuellen Stand halten und diese Informationen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. Hallo, „bemerkenswert“-Team,
    nachdem ich mich circa drei Jahre nicht mehr mit der Materie befasst habe, war eure Anfänger-Anleitung eine toller Wiedereinstieg, kurzweilig und informativ. Dabei habe ich Altes auffrischen können und durchaus noch Neues gelernt.
    Bei einigen (wenigen) Punkten hätte ich mir vielleicht eine kurze Erläuterung (Zusammenhänge) gewünscht. War aber so weit mehr als okay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant:
Close
Back to top button
Close
Close